Mein Blog war einige Tage nicht richtig erreichbar. Das lag daran, dass ich mit meinen Webseiten blog.marcrische.de und marcrische.de auf einen neuen vServer umgezogen bin. 


Ich hatte meine Seiten vorher bei FirstDedicated/Hostway Deutschland gehostet. Da ich aber durch Zufall in einem anderen Blog, leider weiß ich die Seite nicht mehr, einen günstiges vServer Angebot von netcup gefunden hatte, habe ich spontan entschlossen alles umziehen zu lassen.


Die Vorteile gegenüber dem alten Anbieter haben mich einfach überzeugt. Mehr RAM, mehr Speicherplatz, keine Traffickosten und dann war es noch billiger.


Wer auch in den Genuß eines solchen vServers kommen möchte, kann mit Gutscheinen noch den Preis drücken.


Also gesagt, getan. Der Umzug der Seiten hat ja selbst hat recht gut geklappt, aber leider lief auf dem neuen vServer der Apache nicht richtig. Auch nach langem googlen habe ich keine Lösung gefunden. Scheint wohl irgendwie an den vServer bzw. OpenVCP zu liegen.


Deshalb bin ich nun auf den Cherokee Webserver ausgewichen. Das ist ein kleiner, aber feiner Webserver. Allerdings hatte ich bei meinem Blog, welcher mit Serendipity erstellt wurde, das Problem, dass ich nicht wusste, wie ich "rewrite" aktiviere. Beim Apache wird das ja einfach mit "a2enmod rewrite" gemacht. Ohne "rewrite" haben die statischen Seiten nicht funktioniert. 


So einfach wie beim Apache ist das beim Cherokee aber nicht.


Hier die Kurzfassung, damit ich dass auch in Zukunft wieder konfigurieren kann.

Der Cherokee benutzt "Verhaltens- und Handler-Regeln", um zu wissen was er tun soll. 


Zuerst wird ein virtueller Host erstellt. Damit nun URL rewriting funktioniert, muss bei der Verhaltensregel "Standard" von "List & Send" auf "Weiterleitung" umgestellt werden.


Danach wird der Typ "Intern" ausgewählt. Als "Regulärer Ausdruck" wird ^/(.*)$ und in "Substition" /index.php/$1 eingetragen.














Jetzt wird jede Anfrage an die Seite umgeleitet, inklusive aller statischen Dateien, wie z.B. Bilder. Jetzt müssen noch "Handlers"  für Ordner und Dateien definiert werden, damit diese erreichbar sind.


Dazu muss eine neue Verhaltensregel erstellt werden. Das geht einfach mit dem großem "+" Zeichen. Dann wird bei "Aufgaben" "Static-file support" ausgewählt. Den Anweisungen des Wizards bis zum Ende folgen.


Unter dem Reiter "Regel" wird als "Rule-Type" "Ordner" ausgewählt. Nun werden noch Verzeichnisse, wie /templates, /uploads, /htmlarea und /plugins eingetragen. Bei dem Reiter "Handler" wird noch "Statischer Inhalt" ausgewählt. Fertig!


















Jetzt funktioniert die Seite so, wie ich es unter dem Apache gewohnt war. 


3 Kommentare

Linear

  • Tom  
    Es ist auf jeden Fall zu empfehlen einen günstigeren Hoster zu wählen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Damit kann man bares Geld sparen und mehr verdienen.
  • Udo  
    Hey,
    Klasse Anleitung, hat mir sehr geholfen :-)
    Weiter so!

    Liebe Grüße
    Udo
  • Samuel  
    Hallo zusammen, macht echt eine super Arbeit , klasse Blog echt spitze habe durch eiuren Bbliog alle informationen finden können die ich gebraucht habe, echt eine tolle sache danke euch dafür LG Samu

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA